Von Abdull

Kung Fu ist der älteste Kampfsport oder kann man es auch Kampfkunst nennen. Es ist ein chinesischer Sport und Kung Fu bedeutet „die Ideale Person“.

1024px-Art_of_Shaolin_Kung_Fu

CC BY: Kevin Poh

Am Anfang war es eine Kampfkunst beim Militär in China und es gibt eine andere Geschichte, die besagt es war eine Art Tanz, oder ein Ritual im Buddhismus.
Kung Fu besteht aus 2 Bestandteilen: die erste ist die Methode der Waffen und die zweite die Methoden des Tretens.
Zirkeltraining nennt man „KWAN“ und wenn der Trainer reinkommt ,soll er den Kopf um 45 Grad beugen.
Früher durften die Leute diesen Sport nur in den buddhistischen Tempeln treiben „in dem alten China“ und das war bis 1900.

Am besten soll man mit diesem Sport zwischen 5 und 10 Jahren anfangen, weil der Körper üben soll und sehr flexibel sein soll.
Es gibt viele Bewegungen, die aus Tierebewegungen entstanden sind  z.B der Affe, die Gazelle, der Bär und später gab es auch die Tiger-Bewegung, die Snake-Bewegung und die Drachen-Bewegung.

Kung Fu lehrt die Leute viele Verhaltensweisen wie Ruhe, Geduld, Präzision, Mut und Fokus.

Bruce_Lee_Stencil

CC BY: Giga Paitchadze

Es gibt einen berühmten Schauspieler, der Bruce Lee heißt, er wurde am 27.11.1940 (nach der chinesischen Astrologie im Jahr des Metallenen Drachen) in San Francisco geboren.
Eigentlich war er nicht nur Schauspieler sondern auch eine Legende und ein Kung Fu Trainer. Mit 13 Jahre hat er an der Kung Fu Schule teilgenommen, sein Trainer war der Lehrer IB Man.
Er sagte, dass es in unserem Körper eine latente Energie gibt und Kung Fu uns hilft, um diese Energie zu benutzen. Kung Fu braucht sportliche Übungen, eine spezielle Diät und die Mediation „das Nachdenken „, deshalb ist Kung Fu eine Lebensphilosophie.

Quellen: vergleiche Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Bruce_Lee#

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.