Als ich mich das erste mal mit Yasin Guli unterhalten habe, sagte er mir "Musik ist mein Leben. Musik ist alles für mich, verstehst du?". Ich verstehe ihn sehr gut. Lieder und Melodien erfüllen und faszinieren mich. Genau so geht es auch Merlin, dem unserem Gitarristen: Ohne Musik wären wir nicht wir selbst. Und auch ein Film braucht die Wirkung der Musik! Zusammen haben Merlin, Yasin und ich also den Titelsong für Hotel California geschrieben. Mit einem Beat und unserer Fantasie haben wir den Text geschrieben. Yasin rappt auf Dari über die Falschheit der Politik und übersetzt  mir und Merlin den Text. Er erzählt aus seiner Sicht, wie Politik die Menschen verändert und wie persönlich Politik sein kann.  Auf den Beat habe ich einen Refrain geschrieben, der aus meiner Sicht erzählt: die Ruhe in Deutschland und die Diskussionen der Politiker, die einem wie Betrug vorkommen, wenn man die täglichen Bilder vom Krieg in den Medien sieht. Während dessen klimpert Merlin auf seiner Gitarre und überlegt was er spielen könnte. Trotz der zwei gebrochenen Finger klingt es unglaublich! Heute haben wir dem Song, der den Titel "Ya Rap" trägt, den letzten Feinschliff verpasst, ihn in Dauerschleife immer wieder gesungen und sind glücklich mit dem Ergebnis. Ich habe nicht nur gelernt, wie wunderschön es sein kann Musik selbst zu produzieren, sondern auch, dass Musik zusammen schweißt und Dinge verständlich macht, die man nur mit Worten nicht sagen kann. Liebe Grüße aus Hüll, Linda

Auch heute, am Tag nach dem anstrengenden aber wundervollen Dreh an der Elbe, musste früh aufgestanden werden, um mit dem Theater-Spezialisten Dima, den Start des Tages mit einem energiegeladenen Schauspielspiel zu zelebrieren. Später wurden Arbeitsaufträge verteilt und jeder konnte dem Aufgabenbereich seiner Wahl nachgehen. Eine aufgenommene Diskussion über die Lebensbedingungen von Flüchtlingen wartete darauf geschnitten zu werden, ein Making-of des gestrigen Tages wurde aufbereitet und Texte eingetippt.  Auch eine Musikgruppe bemühte sich darum, passende Vocals in den Titelsong einzubauen. Jene, die heute vor der Kamera stehen müssen,  planten zunächst den Dreh und sind nun am Filmen der Szenen. Parallel dazu läuft das #Connecting -Projekt mit Dima und Urte. Hier geht es unter anderem darum, über alle Facetten zu sprechen, die Menschen bewältigen, wenn sie flüchten müssen. Als Belohnung erwartet uns ein freier Abend zum Ausspannen und Revue passieren lassen der vergangenen Erlebnisse.